Gesellschafterinnen der Immanuel Albertinen Diakonie

Gesellschafterinnen der Immanuel Albertinen Diakonie und ihrer Einrichtungen sind die Albertine Assor Stiftung und die Gemeinde baptisten.schöneberg. Die Wurzeln dieser diakonischen Arbeit reichen zurück bis in das Jahr 1873. Allen Gründermüttern und -vätern war das Engagement gemeinsam, Menschen in verschiedenen Lebenslagen zu helfen und zu unterstützen.

Die Immanuel Albertinen Diakonie mit ihren verschiedenen Gesellschaften ist eine diakonische, gemeinwohlorientierte Unternehmensgruppe mit zwei Gesellschafterinnen: der Albertine Assor Stiftung und der Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße, K.d.ö.R. "baptisten.schöneberg".

Für die Immanuel Albertinen Diakonie gGmbH ist ein Aufsichtsrat bestellt gemäß §52 GmbH-Gesetz. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

Der Aufsichtsrat der Immanuel Albertinen Diakonie

Vertreter der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße, K.d.ö.R.
 
  • Jürgen Ross (stellv. Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Ralf Dziewas
  • Christoph Ehmer
  • Norbert Gross
  • Prof. Dr. Wolfgang Heinrich
  • Christian Hessel
  • Michael Noss
  • Jürgen Witzemann
 

Die Gesellschafterinnen

Albertine Assor Stiftung

baptisten.schöneberg

Die baptisten.schöneberg (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Berlin-Schöneberg, Hauptstraße) ist eine Baptistengemeinde. Sie ist evangelisch, weil sie mit den Kirchen der Reformation bekennt, dass Jesus Christus Herr und Retter der Welt ist, der allein aus Gnade und allein durch den Glauben vor Gott gerecht macht. Die Bibel ist Maßstab für die Lehre und das Leben der Gemeindemitglieder.

Freikirche sind die baptisten.schöneberg deshalb, weil sie seit ihrer Entstehung für Religions- und Gewissensfreiheit eintreten und die Trennung von Kirche und Staat befürworten. Den Haushalt bestreiten sie aus freiwilligen Beiträgen ihrer Mitglieder und Freunde. Mehr Informationen auf der Website der baptisten.schöneberg

Als Baptisten taufen sie Menschen, die aufgrund ihrer persönlichen Glaubensentscheidung die Taufe erbitten und Mitglied der Gemeinde werden wollen. Der Name ist vom griechischen Wort „baptizein“: „taufen“ abgeleitet. Die baptisten.schöneberg sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland, K.d.ö.R.

Diakonisches Selbstverständnis

Motto der Gemeinde ist: „Bei Gott sind alle willkommen. Alle!“ So unterschiedlich und kreativ wie wir Menschen sind, so ist auch die Gemeinde Raum für diese ausnahmslose Vielfalt. Diese Überzeugung wollen sie in den urbanen Raum Berlins hineintragen. Sie wollen dazu beitragen, dass Menschen die Liebe Gottes in ihrem Leben als einen Zuspruch erfahren können.

Die Gemeinde versteht sich als soziale Akteurin und als Plattform für ein Ehrenamt, das Menschen die Hand reicht. So gehören soziales Engagement und Seelsorge zu ihren Aufgaben, die sowohl innerhalb der Gemeinde als auch durch das diakonische Engagement in der Gesellschaft ihre Ausprägungen finden. Deswegen sind sie Hauptgesellschafterin der Immanuel Diakonie.

Die Gesellschafterversammlung

Je drei Vertreterinnen und Vertreter der beiden Gesellschafterinnen der Immanuel Albertinen Diakonie gGmbH gehören der Gesellschafterversammlung an.

Für die baptisten.schöneberg:
  • Matthias Drodofsky
  • Birgit Hühne 
  • Dagmar Wegener (Vorsitzende)
 
 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Ansprechpartner

Termine

  • 21 August 2019
    Informationsabend für Schwangere, werdende Eltern und Interessierte
    mehr
  • 23 August 2019
    Mama/ Papa-Brunch
    mehr
  • 30 August 2019
    Mama/ Papa-Brunch
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK