Diagnostische Leistungen

Wenn eine Patientin oder ein Patient mit Schmerzen zu uns kommt, ist es unser unmittelbares Ziel, mithilfe eines individuell erstellten Behandlungsplans die Schmerzen zu lindern. Dazu müssen wir zunächst eine differenzierte Diagnostik betreiben.

Einordnung der Schmerzursache

  • durch spezielle schmerztherapeutische Anamneseerhebung unter Benutzung eines Schmerzfragebogens nach der Vorlage der DGSS
  • allgemeine Krankheitsanamnese
  • Sichten aller mitgebrachten Krankenunterlagen einschließlich Bildgebung
  • internistische, neurologische und manualtherapeutische Untersuchung
  • Neurologisch-schmerztherapeutisches Labor
  • Blutbild, CRP, BSG, Harnsäure, Leber- und Nierenwerte, Blutsalze, Gerinnung, Schilddrüsenwerte
  • erweiterbar je nach Schmerzursache (z.B. Vitamin B12, Folsäure, HbA1c bei Polyneuropathien, Eisen bei RLS u.v.m., Hirnwasser bei Borrelioseverdacht u.v.m.)
  • Erweiterte neurologische Diagnostik durch elektrophysiologische Untersuchungen (EMG, NLG, QST, SEP, MEP, EEG, Duplexsonographie, Nervenultraschall)
  • Psychologische Diagnostik mittels allgemeiner und schmerzpsychologischer Anamnese sowie Durchführung und Auswertung des SCL-90 und anderer Verfahren
  • Physiotherapeutische Diagnostik der Statik, Stereotypien, Bewegungsabläufe und des Gewebes mit besonderem Schwerpunkt auf die myofaszialen Strukturen und Einschränkungen

Bei anders eingeordneten Beschwerden (z.B. Hüftstörung statt angenommener LWS-Störung) ist der Einsatz von bildgebenden Verfahren, insbesondere Röntgenuntersuchung von Gelenken, Knochen und Wirbelsäule in unserem Haus möglich.

Bei Auftreten krankheitswertiger somatischer Beschwerden im Behandlungsverlauf ist eine Abklärung durch Ultraschalluntersuchungen, Gastroskopie/Koloskopie oder durch eine Labordiagnostik möglich.
Bei überwiegend psychosomatischer Schmerzursache und psychischen Beschwerden ist die Vorstellung der Erkrankten in unserer Psychosomatik-Abteilung möglich.

Hier kann auch eine Weiterbehandlung oder Anbindung an unsere Psychiatrische Institutsambulanz erfolgen.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Ansprechpartner

  • Normalstation Neurologie und Schmerztherapiestation
    Silvana Gobert
    Koordinatorin des Belegungs- und Entlassmanagements
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-706
    F 033638 83-621
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Tagesklinik und Hochschulambulanz der Neurologie und Schmerztherapie
    Silvana Gobert, Kerstin Stein
    T 033638 83-418
    F 033638 83-621
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Schmerzambulanz in der Poliklinik Rüdersdorf Dr. med. Michael Fischer
    Facharzt für Chirurgie/Spez. Schmerztherapie/Chirotherapie

    Leiter der Schmerzambulanz in der Poliklinik Rüdersdorf
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Dr. med. Kay Udo Schwarzer
    Facharzt für Anästhesiologie/Spez. Schmerztherapie/Manuelle Therapie

    Oberarzt und Leiter Schmerzzentrum
    Immanuel Klinik Rüdersdorf Universitätsklinikum der MHB
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-347
    F 033638 83-311
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 14 März 2024
    Blutspende in der Immanuel Klinik Rüdersdorf
    mehr
  • 20 März 2024
    Neurologisches Kolloquium 2024: „Neues aus der Schlaganfallforschung“ – hybrid
    mehr
  • 17 April 2024
    Neurologisches Kolloquium 2024: „Neuroimmunologische Komplikationen bei immunsuppressiven Therapien“ – hybrid
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links