Hochschulambulanz für Neuromuskuläre Erkrankungen

Hier wird das gesamte Spektrum an erworbenen und angeborenen Erkrankungen des Muskels und der Nerven behandelt - wie z.B. die CIDP (chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie), hereditäre Neuropathien, Muskeldystrophien, Myopathien, Myotonien, Motoneuronerkrankungen oder Mitochondriopathien u.a.. Ein Schwerpunkt der neuromuskulären Spezialambulanz ist die Diagnostik und Therapie von Myositiden (entzündlichen Muskelerkranken). Auch die Diagnostik und Therapie von Patienten mit neuromuskulären Übertragungsstörungen, wie z.B. Myasthenia Gravis inkl. neuer Therapien mit monoklonalen Antikörpern erfolgt über die Hochschulambulanz. Bei Erstvorstellung wird das weitere diagnostische Procedere besprochen. Nach Sichtung der Vorbefunde erfolgt weiterführende elektrophysiologische, kardiopulmonale, laborchemische und Schluckdiagnostik in der Regel über die neurologische Tagesklinik. Auch eine Gewebeentnahme mittels Muskel- und/oder Nervenbiopsie kann in Zusammenarbeit mit der Chirurgie im Hause geplant werden. Durch regelmäßige Verlaufsuntersuchungen wird bei gesicherter Diagnose die Therapie überprüft und ggfs. im Verlauf angepasst.

 

Auch in der Hochschulambulanz für Neuromuskuläre Erkrankungen erfolgt die Ausrichtung der Behandlung krankheitsspezifisch. Bei den häufigen erworbenen neuromuskulären Erkrankungen wie diabetischer- oder alkoholtoxischer Neuro- bzw. Myopathien stehen das Auffinden bzw. die Ausschaltung der Auslöser im Vordergrund der Behandlung.

Bei autoimmunbedingten Nerven- und Muskelerkrankungen kommen Immuntherapeutika zum Einsatz, bei erregerbedingten Entzündungen Antibiotika. Während bei der Behandlung der meisten genetisch bedingten neuromuskulären Erkrankungen im Moment lediglich supportive (Ergo- und Physiotherapie) und symptomatische Behandlungen eingesetzt werden können, stehen für einzelne Krankheitsbilder (wie die spinale Muskelatrophie SMA) inzwischen neuartige und spezifisch wirksame Therapien zur Verfügung.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

PJ bei uns

Ambulante neurologische Sprechstunde

  • In der Praxis für Neurologie in der Immanuel Poliklinik Rüdersdorf können Sie einen Termin für eine ambulante neurologische Sprechstunde vereinbaren
    direkt zur Poliklinik

Zentrum für Nerven- und Muskelerkrankungen Ost-Brandenburg (ZENOB)

  • Das ZENOB diagnostiziert neuromuskuläre Erkrankungen bei Betroffenen entsprechend deutscher und internationaler Standards stationär und ambulant
    direkt zum ZENOB

Ansprechpartner

  • Hochschulambulanzen
    Silvana Gobert und Kerstin Stein
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-418
    F 033638 83-621
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 14 März 2024
    Blutspende in der Immanuel Klinik Rüdersdorf
    mehr
  • 20 März 2024
    Neurologisches Kolloquium 2024: „Neues aus der Schlaganfallforschung“ – hybrid
    mehr
  • 17 April 2024
    Neurologisches Kolloquium 2024: „Neuroimmunologische Komplikationen bei immunsuppressiven Therapien“ – hybrid
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links