Polyneurophatie

Polyneuropathie bezeichnet als Oberbegriff Erkrankungen des peripheren Nervensystems, also der „Nervenkabel“. Die Erkrankung wird häufig durch Stoffwechselerkrankungen und deutlich seltener durch eine autoimmun-bedingte Entzündung der Nerven wie beim Guillain-Barré-Syndrom (GBS) oder dessen chronischer Variante der chronisch inflammatorisch demyelinisierenden Polyradikuloneuritis (CIDP) verursacht.

Was ist Polyneuropathie?

Polyneuropathie bezeichnet als Oberbegriff Erkrankungen des sogenannten peripheren Nervensystems, also der „Nervenkabel“, die vom Rückenmark in die Arme und Beine, aber auch den Körperrumpf ziehen. Entsprechend der unterschiedlichen Funktionen der Nerven können dabei verschiedenartige Beschwerden auftreten. Am häufigsten finden sich Sensibilitätsstörungen der Haut (Taubheits- und Kribbelgefühle, Schmerzen) und Lähmungen im Bereich der Extremitätenmuskulatur. Häufig werden Polyneuropathien durch Stoffwechselerkrankungen wie dem Diabetes mellitus oder durch Genussgifte wie Alkohol verursacht. Es gibt aber auch deutlich seltenere Ursachen wie erbliche Veränderungen (Charcot-Marie-Tooth Erkrankung, CMT bzw. Hereditäre motorisch-sensible Neuropathie, HMSN) oder eine autoimmun-bedingte Entzündung der Nerven wie beim Guillain-Barré-Syndrom (GBS) oder dessen chronischer Variante der chronisch inflammatorisch demyelinisierenden Polyradikuloneuritis (CIDP). Wichtig ist es, durch bestmögliche Diagnostik zwischen diesen Erkrankungen zu differenzieren, da sich die Behandlungsmöglichkeiten erheblich unterscheiden. Besonders wichtig ist hierbei der Zugang zur Immuntherapie bei den entzündlichen Polyneuropathien wie dem GBS und der CIDP. Zum anderen ist auch die genetische Beratung der Betroffenen und deren Familie sehr wichtig bei den erblich bedingten Neuropathien (CMT/HMSN). Die Behandlung und Diagnostik von Patienten mit Polyneuropathien erfolgt auch im Rahmen des Zentrums für Neuromuskuläre Erkrankungen Ostbrandenburg (ZENOB).

Mehr Informationen über das Zentrums für Neuromuskuläre Erkrankungen Ostbrandenburg (ZENOB)

Diagnostik

Die Diagnostik einer Polyneuropathie ist oft aufwendig, da dabei viele mögliche Ursachen der Erkrankung zu berücksichtigen sind. Häufige Auslöser sind Diabetes mellitus oder andere Stoffwechselerkrankungen, Vitaminmangelzustände und Fehlernährung, regelmäßiger Alkoholkonsum sowie autoimmunologische oder Krebserkrankungen. Bei der Diagnosefindung kommen Labor- und Liquoruntersuchungen, Nerven- und Muskelmessungen (EMG/ENG/Nervenultraschall) sowie Probeentnahmen am Nerven zum Einsatz.

Mehr Informationen zu unseren Leistungen

Behandlung

Bei einigen Formen der Polyneuropathie kann eine gezielte Therapie mit Ausschaltung der Ursache der Nervenschädigung erfolgen. Häufig ist dies aber nicht oder nicht mehr möglich, sodass lediglich eine sogenannte symptomatische, die Beschwerden unterdrückende Therapie, eingesetzt werden kann. Durch bestimmte Medikamente werden störende Missempfindungen und Nervenschmerzen unterdrückt, durch Ergo- und Physiotherapie können Muskelgruppen gekräftigt und die Mobilität erhalten werden. Bei den entzündlichen Nervenerkrankungen wie dem GBS und der CIDP stehen verschiedene Medikamente zur Behandlung zur Verfügung wie z.B. Glukokortikosteroide, intravenöse Immunglobuline (IVIG) oder auch eine Blutwäsche.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

PJ bei uns

Ambulante neurologische Sprechstunde

  • In der Praxis für Neurologie in der Immanuel Poliklinik Rüdersdorf können Sie einen Termin für eine ambulante neurologische Sprechstunde vereinbaren
    direkt zur Poliklinik

Zentrum für Nerven- und Muskelerkrankungen Ost-Brandenburg (ZENOB)

  • Das ZENOB diagnostiziert neuromuskuläre Erkrankungen bei Betroffenen entsprechend deutscher und internationaler Standards stationär und ambulant
    direkt zum ZENOB

Ansprechpartner

  • Normalstation Neurologie und Schmerztherapiestation
    Silvana Gobert
    Koordinatorin des Belegungs- und Entlassmanagements
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-418
    F 033638 83-621
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Multiple Sklerose Ambulanz
    Jana Buhe und Ramona Ibishi
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-366
    F 033638 83-311
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Tagesklinik und Hochschulambulanz der Neurologie
    Silvana Gobert und Kerstin Stein
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-418
    F 033638 83-621
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 12 Oktober 2022
    Neurologisches Kolloquium 2022: „Aktuelle Therapiestrategien beim IPS: Der Weg vom L-Dopa zur Hirnstimulation“ – digital
    mehr
  • 09 November 2022
    Neurologisches Kolloquium 2022: „Epileptische Anfälle und Epilepsien - die neuen DGN-Leitlinien“ – Hybrid
    mehr
  • 19 November 2022
    Schmerzsymposium: Fibromyalgie und Ganzkörperschmerz
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links