Argon-Plasma-Coagulation

Die Argon-Plasma-Coagulation stellt ein medizintechnisches minimal-invasives Verfahren zur Verödung der Schleimhaut dar.

Was ist eine Argon-Plasma-Coagulation?

Bei der Argon-Plasma-Coagulation handelt es sich um ein medizintechnisches minimal-invasives Verfahren. Hierbei wird mithilfe eines elektrisch induzierten Plasmastromes die Schleimhaut verödet. Die Besonderheit der Argon-Plasma-Coagulation ist die definierte thermische Eindringtiefe der Energie, sodass ganz gezielt Läsionen der Schleimhaut behandelt werden können, ohne die für den Organerhalt wichtige Muskelschichten zu beschädigen. Dieses Verfahren steht sowohl im Bereich der offenen Chirurgie, der minimal-invasiven Chirurgie, der robotisch-assistierten Chirurgie wie auch im Bereich der flexiblen endoskopischen Verfahren zur Verfügung.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Direkt-Links