Endoskopische Verfahren

Ein wesentlicher Grundstein in der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Dickdarms ist die flexible Endoskopie.

Was sind endoskopische Verfahren?

Endoskopische Untersuchungen werden in der Abteilung für Innere Medizin, Gastroenterologie durchgeführt. Bei einer endoskopischen Untersuchung werden flexible 1 bis 1,5 Meter lange Geräte mit einem Durchmesser von etwa 1 Zentimeter in den Zwölffingerdarm eingeführt und diese videoendoskopisch untersucht.

Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass der obere Verdauungstrakt hierbei angeschaut werden kann, ohne dabei (wie bei einer Operation) Gewebe zu zerstören. Durch einen mitgeführten Arbeitskanal sind zudem die Entnahme von Proben für verschiedene Untersuchungen sowie bei Bedarf die direkte therapeutische Behandlung wie z.B. das Stillen von Blutungen möglich. Ebenso können Markierungsclips oder Farbstoffdepots zur Operationsvorbereitung eingebracht werden. Ebenso können Markierungsclips oder Farbstoffdepots zur Operationsvorbereitung eingebracht werden.

Die spezialisierte endoskopische Untersuchung in Kombination mit Ultraschall, die sogenannte Endosonographie, stellt in vielen Fragestellungen heutzutage die Untersuchungsmethode der Wahl dar. Erkrankungen des Darms können so untersucht werden und durch ultraschallgestützte Biopsieverfahren Proben entnommen werden.

Nähere Auskünfte zu gastroenterologischen Diagnostikmöglichkeiten finden Sie auf den Seiten der Abteilung für Innere Medizin.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK