Thoraxmagen / Upside-Down-Magen

Der Thorax-Magen oder auch Upside-down-Magen ist die Spätfolge und das Endstadium einer Zwerchfellhernie.

Was ist ein Thoraxmagen?

Bei einem unbehandelten Zwerchfellbruch werden über einen Zeitraum von mehreren Jahren Teile des Magens in den linksseitigen Brustkorb verlagert.

Bei einem schwerwiegenden Fall kann dies zu einer kompletten Verlagerung des Magens in die linksseitige Brustkorbhöhle führen. Dies kann in der Akutsituation zur Folge haben, dass die Patientin oder der Patient nicht mehr in der Lage ist, Speisen zu sich zu nehmen, sich zu erbrechen oder problemlos zu atmen.

Weitere Informationen zum Zwerchfellbruch finden Sie hier.

Diagnose und Therapiemöglichkeiten

Ein Thoraxmagen war in früheren Zeiten eine zwingende Indikation für eine offene, chirurgische Operation mit Rückverlagerung des Magens und Rekonstruktion des Zwerchfells. Heutzutage werden diese Eingriffe geplant wie auch notfallmäßig minimal-invasiv, robotisch-assistiert durchgeführt.

Die Rückverlagerung des Magens, die Mobilisation der Speiseröhre und die Rekonstruktion des Zwerchfells (gegebenenfalls auch mit Netzverstärkung und Neuaufhängung des Magens an der linken Zwerchfellkuppel) werden mit dem „da Vinci“-Operationssystem besonders schonend durchgeführt. Diesen Eingriff nennt man Gastropexie.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Termine

  • 19 Dezember 2019
    Sternstunde im Advent
    mehr
  • 24 Dezember 2019
    Christvesper - Gnadenbringende Weihnachtszeit
    mehr

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK