Palliative Eingriffe

Im Rahmen der palliativen Versorgung führen wir zur Steigerung der Lebensqualität chirurgische Eingriffe wie das Lösen von Verwachsungen durch. Palliative chirurgische Eingriffe bei ausgedehnter Tumorausprägung verhelfen Betroffene zur Rückgewinnung einer höheren Lebensqualität und / oder Linderung von Beschwerden.

Was sind palliative Eingriffe?

Auch in der fortgeschrittenen Tumorsituation oder in Situationen, bei der primär nicht mehr das Ziel einer Heilung der Erkrankung möglich ist, kann die Notwendigkeit für einen chirurgischen Eingriff bestehen. Dies kann durch eine lokal fortgeschrittene Tumorsituation, aber auch durch Verwachsungen bedingt sein.

Im Rahmen dieser nicht mehr zu einer Heilung führenden Operation können Eingriffe wie das Lösen von Verwachsungen, interne Umgehungsoperationen bei fortgeschrittener Tumorausprägung, Lokalrezidiven oder die Anlage eines künstlichen Darmausganges (Stoma) zur Gewährleistung der Magen-Darm-Funktion notwendig werden. Diese Eingriffe können mit wenig Belastung für die Patientin oder den Patienten meist im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthaltes gewährleistet werden. Im Zuge dessen werden Betroffene bei Anlage eines künstliches Darmausgangs bereits im Rahmen des stationären Aufenthaltes von unserer Stoma-Therapie in der Klinik Haus angelernt und dann auch in der häuslichen Umgebung fortgehend begleitet.

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK