Aktuelle Nachrichten

07.09.2018

Bewegung und Sport – auch mit Multipler Sklerose

Mitarbeitende der Abteilung für Neurologie und der Abteilung für Physio- und Ergotherapie gaben motivierende Tipps zum Thema Sport auf dem MS-Informationstag der Immanuel Klinik Rüdersdorf und der DMSG.
Immanuel Klinik Ruedersdorf | Neurologie | Nachricht| Bewegung und Sport - auch mit Mutipler Sklerose | Dr. Thomas Brosch, Neurologe der Immanuel Klinik Rüdersdorf

Dr. Thomas Brosch referierte zu immunwirksamen Therapien bei Multipler Sklerose.

Das von der DMSG zertifizierte regionale Multiple Sklerose Zentrum in Rüdersdorf veranstaltet in Zusammenarbeit mit ebendieser seit vielen Jahren Informationstage für Menschen mit Multipler Sklerose und andere Interessierte. Am 1. September ging es um das Thema „Bewegung und Sport“.

MS-Spezialist Dr.med. Thomas Brosch eröffnete den Informationstag mit einem Vortrag zum Thema „Immunwirksame Therapie bei MS - Wann beginnen? Wann wechseln? Wann beenden?“ und hob hervor, dass es mittlerweile in der MS-Therapie diverse medikamentöse Therapien gibt, die nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt genutzt werden können. Er betonte, dass sowohl Beginn als auch Ende einer medikamentösen Behandlung immer eine enge Zusammenarbeit und vollstes Vertrauen zwischen Patientin oder Patient und Arzt voraussetzen. „Es war eine besonders schöne Veranstaltung mit sehr positivem Feedback. Viele der Gäste sehen wir nun schon seit vielen Jahren in unserer Klinik und freuen uns sehr, wenn wir mit dieser jährlich stattfindenden Veranstaltung, aber auch in unserer MS-Sprechstunde, immer wieder neue Impulse geben können“, so Dr. Brosch, Chefarzt der Neurologie und Schmerztherapie.

„Schließen Sie sich in kleinen Gruppen zusammen, motivieren Sie sich gegenseitig und bleiben Sie in Bewegung!“, legte Physiotherapeut Alexander Schade, Physiotherapeut an der Immanuel Klinik Rüderdorf, selbst in Sportkleidung und hoch motiviert, den rund 85 Besuchern des MS-Informationstages ans Herz. Gemeinsam mit seiner Kollegin Julia Pischel, Egotherapeutin der Klinik, zeigte er den interessierten Gästen im Konferenzzentrum Möglichkeiten auf, wie sie sich trotz oder gerade wegen einer MS-Erkrankung regelmäßig ausreichend bewegen können.

„Es geht vor allem um den größtmöglichen Erhalt der Selbstständigkeit im Alltag. Ich rate Ihnen dazu, sich regelmäßig zu bewegen. Machen Sie so viel wie möglich allein im Haushalt und schließen Sie sich neben der medizinischen und therapeutischen Versorgung vor allem in Gruppen zusammen – denn Gleichbetroffene sind Gleichgesinnte“, so Schade. Für MS-Patientinnen oder Patienten sei die ambulante Anbindung an Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie und an die soziale und psychologische Betreuung von enormer Bedeutung, um dem Fortschreiten der Erkrankung entgegen zu wirken und Hilfe im Umgang mit der Erkrankung zu geben. Es ginge aus therapeutischer Sicht vor allem um Bewegungserhalt, Kräftigung, Dehnung und Sensibilitätsschulung. „Dafür geeignet sind Sportarten wie Aquagymnastik, Nordic Walking, Entspannungstraining und Yoga“, zählt der Physiotherapeut auf. „Aber neben Einzeltherapien und Sportkursen ist die Arbeit in Gruppen absolut zu empfehlen, denn jeder MS-Betroffene muss für seine Probleme im Alltag Kompensationsstrategien entwickeln. Da hilft das Gespräch und der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen, die Tipps und Tricks verraten können und sich somit gegenseitig unterstützen und Halt geben.“

„Ernährung und Sport sind Themen, die wir mit MS-Patientinnen und Patienten immer wieder aufgreifen und bei denen wir gern Anregungen geben“, sagte Liane Schulze, MS-Schwester der Klinik. „Besonders interessiert waren die Gäste heute an der Nutzung der Faszienringe in der ergotherapeutischen Behandlung von Sensibilitätsstörungen und Spastiken in den Händen. Aber auch das gute Essen und das nette Beisammensein wurden immer wieder gelobt.“

Die nächste Möglichkeit des Austauschs bietet das MS-Erzählcafé am 24. September 2018 von 17.00 - 19.00 Uhr im Konferenzraum 2 der Immanuel Klinik Rüdersdorf. Zu Gast ist Dipl.-Psych. Angelika Kiermayer, die über die Kraft des Unterbewusstseins sprechen wird.


Die Immanuel Klinik Rüdersdorf bietet neben der MS-Sprechstunde und dem MS-Erzählcafé auch ambulante Therapiemöglichkeiten wie Einzelkrankengymnastik, Krankengymnastik nach Bobath und Aquagymnastik im hauseigenen Bewegungsbad an. 

 
 
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Helfen Sie kranken
Kindern

Ansprechpartner

  • Lydia Stübler
    Klinikkommunikation der Immanuel Klinik Rüdersdorf

    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-631
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 21 November 2018
    Informationsabend für Schwangere, werdende Eltern und Interessierte
    mehr
  • 23 November 2018
    Mama/ Papa-Brunch
    mehr
  • 24 November 2018
    Gedenkgottesdienst für Verstorbene
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links

 
 

Wir verwenden auf dieser Webseite Cookies, Analyse-Tools, um die Zugriffe auf unsere Webseite anonymisiert zu analysieren, sowie Plugins, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis für diese Verwendung. Nähere Informationen dazu und Hinweise, wie Sie Cookies unterbinden können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK