Leistungen des Schmerzzentrums

Das Leistungsspektrum des Schmerzzentrums umfasst die Behandlung verschiedenster chronischer Schmerzen. Zur Bekämpfung der Schmerzen gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

Was ist Schmerztherapie?

Von zentraler Bedeutung bei der Schmerztherapie ist das Verständnis des Schmerzes nicht nur in seiner körperlichen, sondern auch in seiner psychischen und sozialen Dimension. Die Abteilung arbeitet ganzheitlich in einem Team von Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Psychologen, Physio-, Ergo- und Musiktherapeuten, Pflegenden und Sozialarbeitern, die auf die Behandlung und Betreuung chronisch Schmerzkranker spezialisiert sind. Ziel ist die nachhaltige Verbesserung des Befindens, der Funktionalität und der Lebensqualität der Patienten mit einer Steigerung der Selbstwirksamkeit. Die Schmerzstation umfasst insgesamt 20 Betten.

Behandlungsmöglichkeiten

Zur Bekämpfung der verschiedenen Schmerzen gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten und Therapien. Mehr über die Behandlungen erfahren Sie hier.

 

Chronischer Schmerz

Chronischer Schmerz ist anhaltend, trotz Therapien, Operationen und Medikamenteneinnahmen. Es entstehen Beeinträchtigungen beruflich, familiär und sozial. Die Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und Mobilität sinken. Die Stimmung verschlechtert sich, es kommt zu einem Rückzug von Hobbies, Familie, Freunden, sportlichen und sozialen Aktivitäten. Es bestehen Verunsicherungen, weil die Schmerzursache nicht fassbar ist oder weil eine bekannte Schmerzursache nicht beseitigt werden kann. Es entsteht ein Gefühl der Hilfs- und Hoffnungslosigkeit, der Schmerz bestimmt Ihr Leben in allen Bereichen.

Oft blicken Patienten auf eine lange „Karriere“ ihres Leidens zurück. Die Möglichkeiten der ambulanten Therapie sind ausgeschöpft. In unserer Abteilung für Neurologie und Schmerztherapie können wir 20 chronisch schmerzkranke Patienten stationär behandeln. Wir arbeiten ganzheitlich in einem Team von Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Psychologen, Physio-, Ergo- und Musiktherapeuten, Pflegenden und Sozialarbeitern, die auf die Behandlung und Betreuung chronisch Schmerzkranker spezialisiert sind.

Zu Beginn werden wir mit Ihnen umfassend Ihre Krankheitsgeschichte und alle Befunde auswerten und besprechen. Wir Ärzte und Therapeuten stellen ein spezielles Konzept für Ihre Behandlung auf, gleichzeitig und inhaltlich eng aufeinander abgestimmt. Sie erhalten Erklärungen über die Zusammenhänge unter Betrachtung und Berücksichtigung aller Beeinträchtigungen und Funktionsstörungen, die im Verlauf der Schmerzkrankheit in Ihrem Leben entstanden sind.

Eine wichtige Voraussetzung für die gezielte Behandlung ist die Einordnung der Schmerzursache. Moderne Diagnostikverfahren und spezielle Untersuchungen sowie Behandlungen werden, soweit sie noch nicht durchgeführt wurden, veranlasst. Neben der medikamentösen Neueinstellung oder Umstellung bei einer Medikation, die nicht wirksam oder nebenwirkungsreich ist, erfahren Sie in den Gruppen- und Einzeltherapien, was es für Möglichkeiten gibt, Ihre Beeinträchtigung und Schmerzstärke zu verringern.

Unser Ziel ist eine nachhaltige Verbesserung Ihres Befindens und Ihrer Funktionalität. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit zur Verbesserung Ihrer Lebensqualität aufzeigen. Wir vermitteln individuell auf Sie abgestimmte Hinweise und Anleitungen, wie Sie die Auswirkungen des Schmerzes im Leben bestimmen lernen und sich angemessen, selbstwirksam verhalten können.

 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Ansprechpartner

  • Dr. med.
    Thomas Brosch
    Chefarzt der Abteilung für Neurologie und Schmerztherapie in der Immanuel Klinik Rüdersdorf

    Sekretariat Arztdienst
    Immanuel Klinik Rüdersdorf
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-307
    F 033638 83-311
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 19 Dezember 2017
    Seebad Classics Weihnachtsedition
    mehr
  • 24 Dezember 2017
    Heilig Abend Gottesdienst
    mehr
  • 14 Februar 2018
    3. Ethik-Kolloquium - Ökonomisierung?! Wie viel benötigt und verträgt die heutige Medizin?
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links