Klangmassage

Unter einer Klangmassage werden all jene Verfahren zusammengefasst, bei denen der Patient Musik nicht nur hörend, sondern auch über den Körper wahrnimmt.

Was ist Klangmassage?

Bei einer Klangmassage können verschiedene Instrumente zum Einsatz kommen, wie die Körpertambura oder Klangschalen. Die auf den Instrumenten erzeugten Vibrationen, werden durch Aufstellen oder Auflegen auf den Körper übertragen. Die Schwingungen können zugleich entspannend und stimulierend sein.

 

Entstehung der Therapieform

Die Klangschalenmassage hat Peter Hess in den 80er Jahren entwickelt, nachdem er auf der Suche nach alternativen Heilmethoden vor allem Reisen nach Indien, Nepal und Tibet unternommen hat. In dem dortigen Heilwesen haben Klänge eine besondere Bedeutung. So hat er dort auch die Klangschalen kennen gelernt und nach seiner Rückkehr nach Europa mit der Klangschalenmassage eine Methode entwickelt, die auch dem westlich geprägten Menschen einen Zugang zu den Wirkungen von Klängen ermöglichen sollte. Die Körpertambura ist ein am Anfang dieses Jahrtausends von dem Instrumentenbauer Bernhard Deutz neu entwickeltes Klang-Instrument. Es wurde konzipiert als transportables und handliches Körperinstrument für die rezeptive Arbeit mit bettlägerigen Patienten.

Welche Krankheitsbilder werden damit behandelt?

Klangmassagen finden in dieser Einrichtung Anwendung in der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik innerhalb der Einzeltherapien. Des
Weiteren in der Psychiatrischen Institutsambulanz innerhalb der Einzeltherapien und der Abteilung für Palliativmedizin innerhalb der Einzeltherapien.

»Der auf einem solchen Körperinstrument Behandelte nimmt dessen Schwingungen nicht allein über die Ohren, sondern mit dem ganzen Körper, über die Knochenleitung, über die Haut und auch zellulär auf. Er erlebt dabei ein ‚Verschmelzen’ mit dem Klangkörper und kann so sich selbst, seinen eigenen Körper als Instrument erfahren.«
Dietrich Deutz
 
 
Seite drucken
 
Alle Informationen zum Thema

Poliklinik Rüdersdorf

Onkologisches Versorgungszentrum Märkisch-Oderland

  • Ganzheitliche Versorgung von Krebspatienten in Märkisch-Oderland. direkt zum OVZ

Ansprechpartner

  • Susanne Hahn
    Dipl.- Musiktherapeutin

    Immanuel Klinik Rüdersdorf
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 03363883-601
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

  • Dr. med.
    Kerstin Stahlhut
    Chefärztin der Abteilung für Palliativmedizin an der Immanuel Klinik Rüdersdorf, Leitende Ärztin der Praxis für Hämatologie/Onkologie und Palliativmedizin in der Poliklinik Rüdersdorf, Leitende Ärztin des OVZ Märkisch-Oderland

    Immanuel Klinik Rüdersdorf
    Seebad 82/83
    15562 Rüdersdorf bei Berlin
    T 033638 83-148
    F 033638 83-152
    E-Mail senden
    vcard herunterladen

Termine

  • 26 Juli 2017
    Trauercafé in Straußberg mit gemeinsamem Kaffeetrinken
    mehr
  • 05 August 2017
    Trauercafé in Seelow mit gemeinsamem Frühstück
    mehr
  • 14 August 2017
    Selbsthilfegruppe Verwaiste Eltern in Müncheberg
    mehr

Weitere Termine

Direkt-Links